Dreadsquad – The Riddim Machine Vol. 3

Rezension: Dreadsquad – The Riddim Machine Vol. 3

26!!! Das ist nicht nur eine schöne Zahl (mein Geburtsdatum und die „8“ in der Numerologie, die Karma repräsentiert), sondern auch die Anzahl der Tracks auf Dreadsquads Neuerscheinungen The Riddim Machine Vol. 2 & 3. Nur um das gleich zu Beginn klarzustellen: Ich kann unmöglich alle in dieser Rezension erwähnen, obwohl sie alle Aufmerksamkeit verdienen. Marek Bogdanski selbst, der Mann hinter diesem monumentalen Werk, stellt seine Veröffentlichung folgendermaßen vor: „Es ist eine Zusammenstellung meiner Lieblingsproduktionen, die ich in den letzten Jahren gemacht habe, seit ich Riddim Machine Vol. 1 veröffentlicht habe. Ich habe beschlossen, sie in zwei separate Alben aufzuteilen. Vol. 2 ist eine Reggae- und Dub-Compilation, während Vol. 3 Genres wie Dancehall, Jungle, Weltmusik, Electro und HipHop erforscht.”

Wer mit der unglaublichen Menge und Qualität der Produktion dieses Mannes vertraut ist (tatsächlich ist er einer der führenden Produzenten aus Polen, wenn nicht sogar aus Europa!), werden seine Favoriten sicherlich auch unsere Favoriten. In Zusammenarbeit mit seinem eigenen Superfly Studio und den renommierten Moonshine Recordings werden beide Bände digital und auf Vinyl erhältlich sein, um dem wachsenden Appetit von Liebhabern des schwarzen Goldes weltweit gerecht zu werden.

Aber werfen wir einen genaueren Blick auf jede Veröffentlichung. Wie von ihrem Schöpfer vorab angekündigt, lehnen sich die zwölf Tracks auf Band 2 stark an Roots- und Dub-Traditionen an, wie das Eröffnungsstück No Walls der britischen Sängerin Dub Princess und das abschließende Space treffend demonstrieren. Auch gefühlvolle Beiträge wie das moralische Clean Up von Greg Blackman oder die stimmliche Pracht von Takeyce-Ti in Freedom Train sind vorhanden. Und da Steppas und digitale Elemente in der vitalen polnischen Reggae-Szene stark zelebriert werden, finden Sie auch treibende Beats in Rolling Thunder (mit Gesangsblitzen von Kojo Neatness und Gardna) und All Night Long. Zu meinen persönlichen Highlights zählen YTs Conscious Issues und El Fatas Murderers sowie das extrem spannende Crossover aus Afrobeats, Latin, Bass und Horns in Africa, aufgepeppt von der brasilianischen Sängerin MonkeyJhayam. Ich kann es kaum erwarten, diese auf einigen großen Lautsprechern zu hören!

Dreadsquad drückte die „Geschwindigkeit erhöhen“-Taste auf Band 3 und stellte sicher, dass diese vierzehn Tracks eine Höllenfahrt sind. Zum Auftakt von Full Time mit Doubla J wird schnell klar, dass der Produzent nicht zwischen etablierten Künstlern und aufstrebenden Stimmen unterscheidet, solange das Talent stimmt. So finden wir Leute wie Skarra Mucci oder den Franzosen Tomawok neben Zico MC (der in dem Stimmungsaufheller And We Do It Like This einen tollen Job macht) und Rapper Jman.

Dreadsquad mischt Bass und Höhen, ein weiterer großer Song von di Polish Label!” Perfekt Giddimani fasst das Gefühl, das die meisten dieser Tracks in seiner Version von Rebel vermitteln, perfekt zusammen. Und in der Tat gehören die Remixe von Gwaan Gyal und Papa Michigan von Taiwan MC zu einer abgefahrenen Version des Real Rock-Riddims in Nice Up The Dance zu den größten, die ich seit langem gehört habe. Apropos groß: Der Moment, in dem der Bass bei She Wants Ganja abfällt (seien Sie bereit … 0:42!), war eine große Offenbarung während meiner ersten Hörrunde. Ward 21, verrückt wie immer, fährt den indischen Gyal Riddim ohne Entschuldigung, nur erreicht von Million Stylez & Richie Riott im Cyan-Sit-Still Gimmi Di Vapor.

Kraftvoll und vielseitig, Dreadsquad und seine Produktionen sind der lebende Beweis, was für ein riesiger, reichhaltiger und abwechslungsreicher Nährboden die polnische Reggae-Szene ist. Sowohl die von ihm geschaffenen Riddims als auch die Künstler, die er ausgewählt hat, um sie zu vertonen, verdienen höchsten Respekt und werden jeden Tanz bereichern, egal ob Roots, Dub, Dancehall oder Jungle. Boom! (reggaeville.com)

Songs

01. Full time feat. Doubla J
02. Papa Michigan – Nice Up The Dance (Dreadsquad RMX)
03. Friendenemy feat. Skarra Mucci
04. And we do it like this feat. Zico MC
05. She wants ganja feat Ward 21 (Kunley Da Kulprit)
06. Screw face feat. Jman
07. Get away feat. MenaceLive & Jman & Zico MC
08. Boom Sound feat. Kojo Neatness
09. That is life (RMX) feat. Charlie P
10. Taiwan MC – Gwaan Gyal (Dreadsquad RMX)
11. Gimmi di vapor feat. Million Stylez & Richie Riott
12. Rebel feat. Perfect Giddimani
13. Non stop feat. Tomawok
14. Strong & Free feat. Kasia Malenda (Dubtime Remix)

FEATURED ARTISTS

Perfect Giddimani, Papa Michigan, Skarra Mucci, Ward 21, Million Stylez

©2017 Superfly Studio / Moonshine Records

Dreadsquad

Please Rate This Album:

Dreadsquad – The Riddim Machine Vol. 3 Rezension: Dreadsquad – The Riddim Machine Vol. 3 26!!! Das ist nicht nur eine schöne Zahl (mein Geburtsdatum und die „8“ in der Numerologie, die Karma repräsentiert), sondern auch die Anzahl der Tracks auf Dreadsquads Neuerscheinungen The Riddim Machine Vol. 2 & 3. Nur um das gleich zu Beginn klarzustellen: Ich kann unmöglich alle in
5 1 6 1
0 / 6 Results 5 1

Deine Album Bewertung::

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Rezensionen
Inline Feedbacks
Siehe alle Rezensionen